Anfahrt zum Campingplatz Radeburg


>> Größere Kartenansicht öffnen <<
So erreichen Sie uns!
Radeburg liegt 11 km nördlich der sächsichen Landeshauptstadt Dresden, im Rödertal zwischen dem Landschaftsschutzgebiet Friedewald und Moritzburger Teichlandschaft, der Großenhainer Pflege, der Moritzburger Kleinkuppenlandschaft und der Radeburger Heide.

Unser Campingplatz Radeburg liegt direkt an der Nordseite des Stausee. Von der Autobahnanschlusstelle Radeburg an der A13 erreichen Sie uns bequem innerhalb von 15 Minuten von Dresden aus. Aber auch von Senftenberg, Ruhland oder Ortrand wenn Sie aus Richtung Berlin kommen fahren Sie nicht lange.

Fahren Sie durch den Ort und folgen Sie den Hinweisschildern "Campingplatz Carad". Dann zwei mal rechts abbiegen und schon sind Sie da.

Für Camper ohne Auto fährt stündlich ein Bus von Dresden Bahnhof Neustadt nach Radeburg und ebenso zurück. Hier sind sie ca. 40 Minuten unterwegs.

Campingplatz "Carad am See"
Würschnitzer Straße 20
01471 Radeburg

Tel: 03 52 08 - 24 57
Fax: 03 52 08 - 34 454
Email:


Kurze Chronik Radeburgs
Die Siedlungsgeschichte der heutigen Stadt ist 3000 jahre alt, was bronzezeitliche Ausgrabungen belegt haben. Radeburg wurde wahrscheinlich im 12./13. Jahrhundert als Burgwart des Markgrafen von Meißen zum Schutz der Röderfurt neben oder an der Stelle eines sorbischen Fischerdorfes errichtet.

Der Name Radeburg wurde erstmals 1288 urkundlich erwähnt, das Stadtrecht vermutlich 1233 verliehen. Im Mittelalter war die Stadt ein Markt von überregionaler Bedeutung. Über mehrere Jahrhunderte wurde hier der saisonale Getreidepreis für das Gebiet zwischen brandenburgischer Mark und Erzgebirge bestimmt. Seit der Reformation 1533 ist Radeburg protestantisch.

Die weitere Entwicklung wurde durch Handwerk und Gewerbe geprägt. 1858 wurde der Berliner Milieumaler Heinrich Zille hier geboren.

Radeburg hat jetzt ca. 5000 Einwohner und besteht aus einem historischen Stadtkern sowie Wohn- und Gewerbestandorten.
© www.campingplatz-radeburg.de Kontakt & Impressum